Diagnostik - Durchblutungslabor

Durchblutungsstörungen der Netzhaut können zu schweren akuten oder auch zu chronisch fortschreitenden Verschlechterungen des Sehvermögens führen.

Die Ursachen für die Entstehung einer Durchblutungsstörung sind sehr unterschiedlich. Herzleistungsstörungen, Arteriosklerose, Diabetes, ein zu hoher oder ein zu niedriger Blutdruck aber auch Veränderungen in der Anatomie des Auges, ein zu hoher Augendruck oder Entzündungen der Gefäße kommen als Ursache in Frage.

 
Durchblutungslabor in der Arabella-Klinik
Abb.1: Durchblutungslabor
In unserem Durchblutungslabor(Abb.1) können wir unter Einsatz eines Video-Laser-Scanning-Ophthamoskops, einer Autofluoreszenz-Kamera zur hochauflösenden Schwarz-Weiß-Photographie der Netzhautgefäße und einer digitalisierten Bildauswertung drei wichtige Messwerte der Durchblutung des Augenhintergrundes bestimmen:
  • den Durchmesser der Arterien und Venen am Augenhintergrund
  • die Geschwindigkeit des Blutflusses in den Gefäßen der Netzhaut
  • die Blutflussgeschwindigkeit in den zum Auge führenden Gefäßen des Kopfes.

Durch die gleichzeitige Erfassung dieser drei Parameter ist eine quantitative Aussage zur Durchblutungssituation am Augenhintergrund möglich.

Das Ergebnis der Untersuchung hat bei vielen Patienten therapeutische Konsequenzen, die von uns mit dem behandelnden Hausarzt oder Internisten abgesprochen werden.

SUCHE...

Schrift vergrößern/verkleinern